Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:

NomosOnline Anwalt

Perfekt für Generalisten: NomosOnline Anwalt bietet wirklich alles für die schnelle und effektive Bearbeitung Ihrer zivilrechtlichen Mandate:

  • Mehr als 27.000 Seiten Kommentierung, darunter der vorzügliche BGB-Großkommentar, herausgegeben von Dauner-Lieb, Heidel, Ring
  • Mehr als 5.000 Muster
  • Beratungshandbuch Verbraucherrecht
  • Die Praktikerzeitschriften „Neue Justiz“ und "Verbraucher und Recht"
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Über 500 Gesetze

Das Basismodul können Sie einfach und bequem um neun Ergänzungsmodule für Ihre Schwerpunktgebiete erweitern. Dabei sind zwei Ergänzungsmodule im Preis bereits enthalten. Mit Kommentaren, Handbüchern, Formularen, spezifischer Rechtsprechung und Gesetzen. Je nach Mandatsausrichtung buchen Sie nur das, was Sie wirklich brauchen. Folgende Ergänzungsmodule stehen zur Wahl:

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Detaillierte Inhaltsübersicht

Dauner-Lieb | Heidel | Ring, Großkommentar zum BGB

Zur Modulübersicht springen Heidel / Hüßtege / Mansel / Noack, NK-BGB, Band 1: Allgemeiner Teil / EGBGB

Der erste Band der BGB-Edition bietet neben der Kommentierung der §§ 1-240 BGB und zahlreichen Schwerpunktbeiträgen eine umfassende Kommentierung des internationalen Privatrechts aus dem EGBGB. Zahlreiche für die tägliche Praxis unverzichtbare Abkommen und Verordnungen werden jeweils im Zusammenhang der Kommentierungen umfassend erläutert, etwa das Haager Eheschließungsübereinkommen. Aktualität und Verständlichkeit bilden wie schon in den Vorauflagen gemeinsam mit wissenschaftlicher Tiefe die richtige Mischung für erfolgreiches Arbeiten.

Der NomosKommentar zum Allgemeinen Teil des BGB verbindet vorbildlich wissenschaftliche Durchdringung mit praktischer Problemanalyse. Das Konzept, Aktualität, Verständlichkeit mit wissenschaftlicher Tiefe zu verbinden, ist zugleich Markenzeichen des hochgelobten Großkommentars, der für erfolgreiches Arbeiten steht.
In seiner Komplettdarstellung aller „AT“-relevanten Themen mit IPR ist er nicht nur der Bezugspunkt für alle „BT“-Darstellungen, sondern steht auch für ein schlüssiges Einzelwerk.

Kommentierungen

  • §§ 1-240 BGB
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz
  • Transplantationsgesetz
  • Prostiutionsgesetz
  • EGBGB
  • Haager Eheschließungsübereinkommen (HEheSchlÜ)
  • Haager Ehewirkungsabkommen
  • Adoptionswirkungsgesetz (AdWirkG)
  • Haager Übereinkommen über den Schutz von Kindern und die
  • Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption (HaagerAdÜ)
  • Kinderschutzübereinkommen (KSÜ)
  • Minderjährigenschutzabkommen (MSÜ)
  • Haager Kindesentführungsübereinkommen (HKÜ)
  • Haager Erwachsenenschutzübereinkommen (ESÜ) 
  • EU-Sorgerechtsübereinkommen (EuSorgeRÜbk)
  • Europäische Ehe- und Sorgerechts-Verordnung (EheVO 2003)

    Schwerpunktbeiträge
  • Steuerbegünstigung gemeinnütziger Vereine
  • Amtshaftung des Notars 
  • Internet-Versteigerungen 
  • internationale Privatrecht der Vollmacht 
  • internationales Gesellschaftsrecht 
  • internationale Wertpapierrecht

    Durch und durch aktuell im BGB:
  • Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes und Änderungen für Vereine und Stiftungen vollständig integriert
  • Gesetz zur Stärkung der Rechte von Opfern sexuellen Missbrauchs und Auswirkung auf Verjährungsproblematik eingearbeitet.

    Herausragende Bandherausgeber bringen die notwendigen Sensibilitäten für in sich ausgewogene wie untereinander abgestimmte Kommentierungen mit: Für die Kommentierung des BGB AT zeichnen dabei RA Dr. Thomas Heidel, Fachanwalt für Steuerrecht und für Handels- und Gesellschaftsrecht, Bonn und Prof. Dr. Ulrich Noack, Universität Düsseldorf, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht verantwortlich; das internationale Privatrecht wird von VRiOLG Dr. Rainer Hüßtege, München und Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel, Universität zu Köln, Direktor des Instituts für internationales und ausländisches Privatrecht betreut.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Dauner-Lieb / Langen, NK-BGB, Band 2: Schuldrecht

    Der NomosKommentar zum Schuldrecht lässt keine Rechtsfrage offen – dies attestiert ihm die Fachwelt unisono. Das »gewaltige Kompendium« hilft bei der Vertragsgestaltung und im Prozess. Vollständig für die Anforderungen der Praxis entwickelt, enthalten die Kommentierungen genau das, was Praktiker, insbesondere Rechtsanwälte, im Schuldrecht brauchen:

  • Erläuterungen mit klaren Aussagen zu Streitfragen zur direkten Anwendung im Fall – auf höchstem Niveau, wissenschaftlich profund und dabei immer verständlich
  • Sofort auffindbare Hinweise zu Darlegungs- und Beweislast, Querbezügen zu anderen Vorschriften, Abdingbarkeit der Vorschrift, Kosten und Gebühren
  • Sorgfältige Auswahl der zitierten Literatur und höchst aktuelle Rechtsprechungsnachweise
  • Weitere kommentierte Gesetze und europäische Richtlinien: 
  • das Produkthaftungsgesetz 
  • das Unterlassungsklagengesetz 
  • die BGB-Informationspflichten-Verordnung 
  • die Verbrauchsgüterkauf-Richtlinie 

    In den beiden Teilbänden finden sich insgesamt über 20 Schwerpunktbeiträge, die eine Vertiefung von Sonderfragen ermöglichen, unter anderem zu den Themen: 
  • Lebensversicherung 
  • Forderungsmanagement 
  • Mängelhaftung beim Immobilienkauf 
  • Unternehmenskauf
  • Autokauf 
  • Software-Vertragsrecht 
  • Vergaberecht/VOB/B-Bauvertrag/Vertragstypen im Baurecht 
  • Konsortialvertrag (NEU)
  • Eigentumsvorbehalt und AGB (NEU)

    Alle Novellen berücksichtigt
    Die Kommentierung berücksichtigt insbesondere die tiefgreifenden Änderungen im Schuldrecht durch das Gesetz zur Umsetzung der VerbraucherrechteRL u.a. mit der vollständig neuen Regelung über Widerrufsrechte der Verbraucher und Informationspflichten bei Fernabsatzverträgen und bei außerhalb von Geschäftsräumen abgeschlossenen Verträgen (Vollharmonisierung). Der gesamte Internethandel ist davon betroffen. 
    Ebenfalls weitreichend sind die Reformen im Mietrecht zur energetischen Sanierung. Hier erforderten insbesondere die neuen Möglichkeiten des temporären Ausschlusses des Rechts des Mieters auf Mietminderung bei Beeinträchtigung durch energetische Modernisierungen, die Neuregelung des Rechts der Mieterhöhung nach Modernisierung und die gesetzliche Fixierung der Vorgehensweise gegen Mietnomaden eine umfangreiche Neukommentierung; gleiches gilt für die aktuelle „Mietpreisbremse“ und ihre Auswirkungen.

    Herausgeber und Autoren sind herausragende Kenner der Materie und in den von Ihnen betreuten Kommentierungen ausgewiesene Experten. Für wissenschaftliche Tiefe und Ausgewogenheit bürgt Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb, Universität zu Köln, Direktorin des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht. Für die hervorragende Praxistauglichkeit steht Prof. Dr. Werner Langen, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Mönchengladbach.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Ring / Grziwotz / Keukenschrijver, NK-BGB, Band 3: Sachenrecht

    Die aus der Praxis der Notare, Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger verfasste Kommentierung der §§ 854-1296 BGB bezieht stets das Grundbuch- und das notarielle Verfahrensrecht, das Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht ein. Im Praxisalltag werden so die Zusammenhänge jeder Norm im Gefüge der Gesetze rasch erfassbar – in einem Kommentarband griffbereit.

    Der hochgelobte NomosKommentar zum Sachenrecht enthält neben der Erläuterungen der §§ 854-1296 BGB auch eingehende Kommentierungen des WEG und des Gesetzes über das Erbbaurecht. Die aus der Praxis der Notare, Rechtsanwälte, Richter und Rechtspfleger verfassten Erläuterungen beziehen stets das Grundbuch- und das notarielle Verfahrensrecht, das Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht ein. Im Praxisalltag werden so die argumentativen Zusammenhänge rasch erfasst. Zudem entfällt umständliches Suchen in mehreren Kommentierungen, denn in Schwerpunktbeiträgen werden wichtige Beratungsfragen gesondert dargestellt: 

  • Umfang und Reichweite der Eigentumsgarantie des Grundgesetzes 
  • Grundstückskauf 
  • Nießbrauch und Steuerrecht 
  • Kollisionen der Sicherungsrechte 
  • Kreditsicherungsrecht 
  • Grundbuchverfahrensrecht 
  • Notarkosten bei Grundstücksveräußerungsgeschäften 
  • Grunderwerbsteuer, Umsatzsteuer, Einkommensteuer 
  • Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung

    Besonders beratungsnah:
    Länderberichte über Immobilienrechte im Ausland geben Argumentationssicherheit in fremden Rechtsordnungen, deren Bedeutung ständig zunimmt. 
    In allen Bereichen auf dem neuesten Stand
  • Gesetz zur Einführung eines Datenbankgrundbuchs (DaBaGG)
  • Übergang von KostO zu GNotKG vollständig eingearbeitet
  • Moderne Grunddienstbarkeiten zur Absicherung von Investitionen wie Solar- und Windkraftanlagen ausführlich erläutert
  • neueste Rechtsprechung und einschlägige Fachliteratur durchgängig berücksichtigt

    Ausgewiesene Herausgeber aus Notariatspraxis, Justiz und Wissenschaft stehen für eine herausragende Qualität der Kommentierungen: Notar Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Regen, RiBGH a.D. Alfred Keukenschrijver und Prof. Dr. Gerhard Ring, TU Bergakademie Freiberg, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kaiser / Schnitzler / Friederici / Schilling, NK-BGB, Band 4: Familienrecht

    Der Familienrechtsband enthält die Kommentierung der Vorschriften des Vierten Buches des BGB, der §§ 1297–1921. Gemäß den Anforderungen in der Praxis liegt der Schwerpunkt der Kommentierung auf dem Unterhaltsrecht, dem Güterrecht sowie dem Sorge- und Umgangsrecht. Dabei vernetzt der Großkommentar zum Familienrecht konsequent die Schnittstellen zum Erbrecht, Steuerrecht, Sozialhilferecht und Prozessrecht.

    Außerdem werden das Versorgungsausgleichsgesetz, das Lebenspartnerschaftsgesetz und das Gewaltschutzgesetz umfassend erläutert. Auf aktuellstem Stand der Rechtsprechung verbindet der Kommentar praxisorientierte Informationen mit wissenschaftlichem Anspruch.

    Die Neuauflage berücksichtigt zudem:

    • die Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern
    • die neuen Umgangs- und Auskunftsrechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters
    • die Berücksichtigung der langen Ehedauer gem. § 1578b BGB beim Unterhalt
    • die erweiterten Rechte eingetragener Lebenspartnerschaften
    • die sich verfestigende Rechtsprechung zur nichtehelichen Lebensgemeinschaft
    • die Änderung des § 1906 BGB in Bezug auf Zwangsbehandlungen
    • der neue Wahlgüterstand für deutsch-französische Ehen

    Das ausländische Familienrecht wird in 14 Länderberichten dargestellt. Diese bieten einen Überblick über die landesspezifische Rechtsmaterie mit weiterführenden Verweisen und ersparen jedem, der mit dem Familienrecht eines anderen Landes konfrontiert wird, zeitaufwändige Recherchen.

    Die Herausgeber: Prof. Dr. Dagmar Kaiser, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Lehrstuhl
    für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Handelsrecht
    Rechtsanwalt Klaus Schnitzler, Fachanwalt für Familienrecht in Euskirchen
    Dr. Peter Friederici, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., Naumburg
    Roger Schilling, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kroiß / Ann / Mayer, NK-BGB, Band 5: Erbrecht

    Der Erbrechtsband enthält die Kommentierung der Vorschriften des Fünften Buches des BGB, der §§ 1922 - 2385. Wie alle Bände des NomosKommentar BGB zeichnet sich der Band durch eine erstklassige Kommentierung aus, die durch ihre Tiefe, Ausführlichkeit und Verständlichkeit besticht.

    Stets einbezogen werden

    • ausführliche Gestaltungs- und Verfahrenshinweise
    • steuerliche, sozialrechtliche, prozessuale und gebührenrechtliche Fragen.

    Rechtsprechung und Literatur sind auf neuestem Stand – insbesondere die ersten Entscheidungen zu den durch die Reform des Pflichtteilsrechts reformierten Vorschriften, sowie die neue Rechtsprechung zum Nichtehelichenerbrecht und Nachlassverfahrensrecht.

    Schwerpunktbeiträge erlauben den schnellen Einstieg in Sonderthemen:

    • die letztwillige Stiftungseinrichtung
    • Estate Planning
    • das deutsche internationale Steuerrecht

    Das ausländische Erbrecht gewinnt stetig an Bedeutung, grenzüberschreitende Sachverhalte nehmen künftig – und mit Blick auf die zum 17.8.2015 anwendbare EU-ErbrechtsVO – zu. Zahlreiche, auf neuen Stand gebrachte und neu aufgenommene Länderberichte, ermöglichen den raschen Einstieg in die fremde Rechtsordnung.

    Die Herausgeber des Bandes
    Prof. Dr. Ludwig Kroiß, Vizepräsident des Landgerichts Traunstein, Honorarprofessor an der Universität Passau, Prof. Dr. Christoph Ann, LL.M., Technische Universität München und Dr. Jörg Mayer, Notar in Simbach am Inn, haben ein hervorragendes Autorenteam aus Justiz, Notariat und Anwaltschaft zusammengestellt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hüßtege / Mansel, NK-BGB, Band 6:Rom-Verordnungen 2. Aufl.

    Der NomosKommentar Rom-Verordnungen erläutert ausführlich die EU-Verordnungen zur Vereinheitlichung des Europäischen Kollisionsrechts: „Rom I“ und „Rom II“ zum Recht der vertraglichen bzw. außervertraglichen Schuldverhältnisse, „Rom III“ zum Recht der Ehescheidung und Trennung ohne Auflösung des Ehebandes, nunmehr ergänzt um die Kommentierung des Haager Unterhalts-Protokolls (HUP), und – ebenfalls NEU – die mit Wirkung vom 17. August 2015 gültige EuErbVO sowie das deutsche IntErbRVG.

    Die Rom-Verordnungen lösen als europäisches Kollisionsrecht das EGBGB weitgehend ab und haben unmittelbar Geltung im deutschen Recht. Das Europäische Kollisionsrecht regelt damit umfassend, und zum Teil gänzlich neu, klassische Kernbereiche des Zivilrechts in Fällen mit Auslandsbezug. Die Regelwerke sind damit für die Beratung in den weiten Bereichen des Schuld- und Deliktrechts, nicht nur im Familien- und Erbrecht, bindend. Fehlende Beratungssicherheit führt bei der täglich steigenden Zahl grenzüberschreitender Sachverhalte zu schwerwiegenden Beratungsfehlern auch in scheinbar alltäglichen Konstellationen.

    Der Kommentar von Hüßtege/Mansel ist das Referenzwerk für die deutsche Rechtspraxis: Es kommentiert im Detail die einschlägigen Verordnungen Rom I und II (vertragliche bzw. außervertragliche Schuldverhältnisse), Rom III (Ehescheidung und Trennung), das Haager Unterhalts-Protokoll, die neue EuErbVO  und das deutsche Umsetzungsgesetz (IntErbRVG).  Abgrenzungsfragen zu den in nationaler Kompetenz verbleibenden Rechtsgebieten werden verständlich beantwortet, die Kommentierung argumentiert darüber hinaus aus dem Gesamtzusammenhang aller Normen und macht die europäischen Argumentationsmuster für die deutsche Rechtspraxis praktikabel. Hiervon profitieren Zivilrichter, Anwälte wie Fachanwälte für Familienrecht und Erbrecht, Notare und Rechtspfleger. 

    Die Neuauflage bringt den Kommentar auf den neuesten Stand und berücksichtigt neben dem aktuellen Schrifttum und der neuesten Judikatur insbesondere 

  • die nunmehr anwendbare Neufassung der EuGVVO, die für erhebliche Vereinfachung grenzüberschreitender Vollstreckung, Stärkung der Durchsetzbarkeit ausschließlicher Gerichtsstandvereinbarungen und Möglichkeiten der Verfahrensaussetzung bei bereits in Drittstaaten anhängigen Klagen sorgt
  • die neue EuErbVO, die EU-weit nicht nur die internationale Zuständigkeit und das anwendbare Recht in grenzüberschreitenden Erbfällen bestimmt, sondern auch das Europäische Nachlasszeugnis einführt und die nationalen Regelungen ablöst
  • das deutsche Durchführungsgesetz IntErbRVG (Internationales Erbrechtsverfahrensgesetz).

    Besonders hilfreich erweist sich die Gesamtkonzeption des Kommentars bei der Überprüfung, inwieweit neue Gestaltungsmöglichkeiten, die u.a. die Reformen für die Kautelar-Praxis mit sich bringen, einer gründlichen juristischen Auslegung auch vor Gericht standhalten. Dies betrifft nicht nur das Erb- und Familienrecht, sondern auch alle vertraglichen und außervertraglichen Schuldverhältnisse.

    Herausgeber und Autoren sind die führenden Experten im europäischen Kollisionsrecht, Ihre Stimme hat Gewicht: 
    Dr. Rainer Hüßtege, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht München
    Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel, Universität zu Köln
    Dr. Ivo Bach, Universität Mainz | Dr. Kai Bischoff, Dipl.-Kfm., LL.M., Notar, Köln | Dr. Peter-Andreas Brand, Rechtsanwalt, Berlin | Prof. Dr. Christine Budzikiewicz, Universität Marburg | Dr. Rupert Carl-Christian Doehner, Rechtsanwalt, München | PD Dr. Florian Eichel, Universität Passau | Prof. Dr. Martin Gebauer, Universität Tübingen | Prof. Dr. Urs Peter Gruber, Universität Mainz | Prof. Dr. Michael Grünberger, LL.M., Universität Bayreuth | Prof. Dr. Katharina Hilbig-Lugani, Universität Düsseldorf | Prof. Dr. Oliver Knöfel, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) | Prof. Dr. Matthias Lehmann, D.E.A., LL.M., J.S.D., Universität Bonn | Prof. Dr. Stefan Leible, Universität Bayreuth | PD Dr. Francis Limbach, Universität Kiel | Prof. Dr. Dirk Looschelders, Universität Düsseldorf | Dr. Robert Magnus, Universität Heidelberg | Dr. Mark Makowsky, Universität Düsseldorf | Dr. Carl Friedrich Nordmeier, Richter, Landgericht Wiesbaden | Dr. Thomas von Plehwe, Rechtsanwalt beim BGH, Karlsruhe | Prof. Dr. Götz Schulze, Universität Potsdam | PD Dr. Felipe Temming, LL.M., Universität zu Köln | Prof. Dr. Matthias Weller, Mag. rer. publ., EBS Law School
  • mehr Info zum Werk

    Weitere Kommentare und Handbücher

    Zur Modulübersicht springen Schulze u. a., Bürgerliches Gesetzbuch

    Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und dem Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften hat der Gesetzgeber allein im ersten Halbjahr 2016 über 30 wichtige Paragrafen geändert und 10 neu eingeführt.

    Die Neuauflage berücksichtigt bereits alle Änderungen, die sich für Vertragsgestaltung und Prozess aus den Neuregelungen ergeben, etwa bezüglich

  • verkürzter bzw. wegfallender Widerrufsrechte bei fehlerhafter Belehrung und bei alten Baufinanzierungen
  • Erweiterung vorvertraglicher Informationspflichten
  • schärferer Anforderungen an die Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern, Nachweis der Sachkunde bei Kreditvermittlern u.a.

    Als weitere wichtige Gesetzesänderungen sind u.a. berücksichtigt: 
  • Mietrechtsnovellen mit „Mietpreisbremse“ und energetischer Sanierung
  • Gesetz zum Internationalen Erbrecht und zur Änd. von Vorschriften zum Erbschein sowie zur Änd. sonstiger Vorschriften
  • Schon jetzt zeigt die Kommentierung die „Baustellen“ des Gesetzgebers durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung auf.

    Alle wichtigen Regelungen rund um das BGB werden mitkommentiert: 
    AGG, Preisklauselgesetz, Gewaltschutzgesetz, Versorgungsausgleichsgesetz, Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz, Internationales Privatrecht des EGBGB, Rom-VOen

    Internationale Verträge wie das Übereinkommen über das auf Unterhaltspflichten anzuwendende Recht (HUP), über die Zuständigkeit der Behörden und das anzuwendende Recht auf dem Gebiet des Schutzes von Minderjährigen (MSA), über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung sowie das Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht sind ebenfalls enthalten. 

    Die 9. Auflage wurde bearbeitet von: 
    Prof. Dr. Heinrich Dörner, Universität Münster | Prof. Dr. Ina Ebert, München | Prof. Dr. Thomas Hoeren, Universität Münster/Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf | Dr. Rainer Kemper, Hochschule Osnabrück, Fakultät MKT, Lingen | Prof. Dr. Ingo Saenger, Universität Münster | Dr. Alexander Scheuch, Universität Münster | Prof. Dr. Klaus Schreiber, Universität Bochum | Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke, Universität Osnabrück | Prof. Dr. Dr. h.c. Reiner Schulze, Universität Münster | Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Universität Bielefeld | Prof. Dr. Volker Wiese, Universität Bayreuth
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kemper / Schreiber, Familienverfahrensrecht

    Der aktuelle Kommentar für Familienrechtler: profund und ausführlich kommentieren langjährige Experten im Verfahrensrecht die Vorschriften des FamFG (Allgemeiner Teil und Familienverfahren) und gehen ausführlich auf die Entwicklung in den rund zwei Jahren seit Inkrafttreten des FamFG ein.

    Die ergangene umfangreiche Rechtsprechung, die vielfältigen Publikationen und die Gesetzesänderungen im materiellen Recht sind umfassend berücksichtigt, insbesondere zu den Themen:

    • Einbeziehung bzw. Auflösung des Verbundes (kurze Zweiwochenfrist!)
    • Schicksal von Teilstreitigkeiten nach Auflösung des Verbundes (selbstständige Familiensache oder noch Folgesache)
    • Verfahrenskostenhilfe bei einfachen Familiensachen (Beiordnung eines Rechtsanwalts)
    • Ausbau der internationalen Rechtsgrundlagen 2010 und 2011: Rom III, EuUnterhaltsVO, Kinderschutzübereinkommen

    Sie erhalten mit der vollständig überarbeiteten Neuauflage:

    • aktuelle Kommentierung des FamFG, Buch 1 und 2, auf dem Stand von März 2011
    • hohe Praxistauglichkeit aufgrund zahlreicher Beispiele und Hinweise
    • noch mehr Muster für Anträge, Tenorierungen etc.
    • Schwerpunktsetzung beim Eilrechtsschutz, den Rechtsmitteln, der Zwangsvollstreckung, dem internationalen Kontext sowie dem Kostenrecht.

    Die Autoren:
    RAin u FAFamR Monika Clausius | Prof. Dr. Ingo Fritsche | VRiOLG Bodo von Harbou | RAin u FAFamR Petra Harms | RiOLG Frank Götsche | Dr. Rainer Kemper | VRiOLG a.D. Uwe Klußmann | RA Norbert Schneider | Prof. Dr. Klaus Schreiber | RAin u FAFamR Dr. Anna Simon | DirAG Roland Stockmann | aufsichtsf. Richter am AG Dr. Wolfram Viefhues | RiOLG Mallory Völker | RAin u FAFamR Andrea Volpp

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Saenger, Zivilprozessordnung

    Aktualität, prägnante Sprache und eine stets treffliche Kommentierung der Praxisprobleme der ZPO machen den „Saenger“ zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel für den Zivilprozess in der Kanzlei und bei Gericht – auch im Referendariat. Mit seiner zuverlässigen und kompletten Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Entscheidung, Gesetzesänderung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, ist er stets erste Wahl.

    Der Griff zum „Saenger“ lohnt bei jedem Zivilprozess

    Aktualität, prägnante Sprache, Gebührenhinweise und Antragsmuster für den Kanzleialltag. Der „Saenger“ ist ein Markenzeichen. Mit seiner zuverlässigen und akribischen Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Gesetzesänderung, Entscheidung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, stellt er im täglichen Gerichtsgebrauch seine Klasse unter Beweis. Der Bundesgerichtshof zieht ihn oft heran.

    Die 7. Auflage kommt zur rechten Zeit

    Bereits berücksichtigt sind die neuesten Gesetzesänderungen:

  • Gesetz zur Bereinigung des Rechts der Lebenspartner
  • Gesetz zur Änd. des Unterhaltsrechts und des Unterhaltsverfahrensrechts sowie zur Änd. der ZPO und kostenrechtlicher Vorschriften
  • Gesetz zur Umsetzung der WohnimmobilienkreditRL und zur Änd. handelsrechtlicher Vorschriften
  • Bilanzrichtlinie-UmsetzungsG
  • Gesetz zur Umsetzung der RL über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten
  • Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 655/2014 (EuKoPfVODG, Inkrafttreten 18.1.2017) – Vereinfachung der Eintreibung grenzüberschreitender Forderungen für Bürger und Unternehmen sowie die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen in Streitfällen mit grenzüberschreitendem Bezug
  • Neu aufgenommen:

    • EuErbVO – Verordnung (EU) Nr. 650/2012 des europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über die Zuständigkeit, das anzuwendende Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Annahme und Vollstreckung öffentlicher Urkunden in Erbsachen sowie zur Einführung eines Europäischen Nachlasszeugnisses
    • IntErbRVG – Internationales Erbrechtsverfahrensgesetz

    Bereits eingearbeitet ist das SachVRÄndG vom 11.10.2016, das den Rechtsbehelf der Beschleunigungsrüge mit der Möglichkeit der Beschleunigungsbeschwerde für Fälle überlanger Verfahrensdauer in Umgangssachen in das FamFG einführt. Darüber hinaus werden verbindliche Qualitätsvorgaben für Sachverständige in Kindschaftssachen aufgestellt (§ 163 Abs. 1 FamFG).

    Herausgeber und Autoren aus Wissenschaft, Justiz und Anwaltschaft sind durch eine Vielzahl von Publikationen ausgewiesen und aus Fortbildungsveranstaltungen in der Fachanwaltsausbildung bekannt. Sie stehen mit langjähriger Erfahrung für die besondere Qualität der Kommentierung.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kindl / Meller-Hannich / Wolf, Gesamtes Recht der Zwangsvollstreckung

    Die 3. Auflage informiert prägnant und verständlich über die neueste Rechtsprechung im Bereich der Mobiliar- und Immobiliarzwangsvollstreckung. Das Werk bietet darüber hinaus profunde Erläuterungen der vollstreckungsrechtlich relevanten Nebengesetze und der maßgeblichen europäischen Regelungen. Bereits berücksichtigt: die Werte der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2015. Mit zahlreichen kostenrechtlichen Hinweisen.

    Der Hk-ZV
    ist der Kommentar des ersten Zugriffs bei allen Fragen zum Recht der Zwangsvollstreckung. Seine Kritiker betonen die Vorzüge der umfassenden Konzeption: 

  • Klare und verlässliche Kommentierung der Vorschriften des 8. Buches der ZPO, die vor allem auch die Fragen der Vollstreckungspraxis aufgreift
  • Ausführliche Kommentierung des ZVG, so dass mit einem Griff sowohl die Mobiliar- als auch die Immobiliarvollstreckung abgedeckt ist
  • Profunde Kommentierung der Europäischen Verordnungen mit vollstreckungsrechtlichem Bezug samt den jeweiligen ZPO-Ausführungsbestimmungen sowie den korrespondierenden Gesetzen
  • Praxisgerechte Darstellung der unübersichtlichen vollstreckungsrechtlichen Systematik des FamFG
  • Erläuterung des AnfG und der maßgeblichen Vorschriften des RPflG
  • Kommentierung des GvKostG für die gebührenrechtliche Praxis
    Die Neuauflage
    greift alle Diskussionen und aktuellen Themenfelder auf, die die Vollstreckungspraxis derzeit beschäftigen. Sie
  • informiert prägnant und verständlich über die neueste Rechtsprechungspraxis im Bereich der Mobiliar- wie Immobiliarzwangsvollstreckung
  • berichtet ausführlich über die aktuelle Entwicklung in Rechtsprechung und Literatur anlässlich der Reform der Sachaufklärung 2013
  • berücksichtigt bereits die ab 1.7.2015 geltenden neuen Werte der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2015
  • enthält erstmalig eine Kommentierung der ab 10.1.2015 geltenden Verordnung (EG) Nr. 1215/2012 („Brüssel Ia-VO“) mit den neuen Ausführungsbestimmungen der ZPO
  • vertieft sämtliche Kommentierungen mit europarechtlichem Bezug (AUG, EuUntVO, EuMahnVO, EheEuGVO, EuBagatellVO, EuVTVO, AVAG, Brüssel I-VO)
  • informiert über die geplanten Änderungen durch das EuKoPfVODG
  • hat die seit 1.9.2013 geltende neugefasste GVGA und GVO zum Inhalt
  • enthält eine verdichtete Kommentierung des GvKostG für die gebührenrechtliche Praxis unter anderem mit den Änderungen durch das 2. KostRMoG
    Besonders nützlich
  • Bei der jeweiligen ZPO-Vorschrift sind die korrespondierenden Vorschriften der GVGA und GVO angeführt.
  • Zu den maßgeblichen Vorschriften der ZPO erfolgen Ausführungen zu den Kosten (GKG, GNotKG, RVG, GvKostG).
  • Im Rahmen des GvKostG ist die jeweils in Bezug genommene Vorschrift der DB-GvKostG angegeben.
  • Zahlreiche Antrags- und Tenorierungsmuster
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Mayer / Kroiß, Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

    Seit dem 1. August 2013 gibt es mehr Geld für Anwälte!
    Mehr als zwei Dutzend Änderungen hat das RVG während seiner mittlerweile fast 10jährigen Geschichte erfahren und war damit im Schnitt alle drei Jahre Gegenstand gesetzgeberischer Aktivität. Mit dem 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz kommt erstmals seit 1994 wieder Bewegung in die stagnierende Höhe der Anwaltsgebühren.

    Auch die Einführung neuer Gebührentatbestände soll in der Anwaltsvergütung die unterschiedlich aufwendigen Prozesssituationen berücksichtigen und den Aufwand einzelner Mandate auch in der Vergütung wiederspiegeln. Steigerungen in den kleinen Streitwerten von bis zu knapp 70% stehen teilweise deutliche Reduzierungen gegenüber, nämlich in den gängigen, die Grenze kostendeckenden Arbeitens markierenden ab EUR 1.000,00. Auch sonst bleiben die Gebührensteigerungen hinter den Erwartungen zurück.

    Damit Sie keine Gebühren verschenken und im Streitfall die besseren Argumente haben, kommentiert der Mayer/Kroiß präzise die großen und kleinen Änderungen des RVG und zeigt genau auf, wo in der Praxis Abrechnungsprobleme auftreten und wie diese zu lösen sind.

    Die Vorteile:

    • eine Vielzahl von Berechnungsbeispielen,
    • ausgefeilte Sammlung von Gebührentabellen,
    • umfassender Streitwertkommentar mit breiter Darstellung der Verfahrenswerte von Arbeitsrecht bis Zwangsvollstreckung,
    • Sonderteil zur Führung von Vergütungsverhandlungen.

    Die Herausgeber RA Dr. Hans-Jochem Mayer und DirAG Prof. Dr. Ludwig Kroiß und ihr Team aus erfahrenen Kommentatoren begleiten die Entwicklung des RVG seit dessen Entstehung und haben mit einer Vielzahl von Publikationen, Fortbildungsveranstaltungen und dem Engagement in Fachausschüssen maßgeblich an seiner Weiterentwicklung mitgewirkt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Borowski / Röthemeyer / Steike, Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

    Das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz kommt und greift damit in das Gefüge der zivilrechtlichen Verfahren ein. Der neue Handkommentar erscheint unmittelbar mit Inkrafttreten des Gesetzes. Seine Konzeption ist passgenau auf den Informations- und Beratungsbedarf im Umgang mit den Neuregelungen zugeschnitten: Neuregelungen auf einen Blick („Das neue Recht“), paragrafengenaue Kommentierung der neuen Verfahrensordnung, Muster und Erläuterungen für die künftige Praxis.

    In Umsetzung der Richtlinie über die alternative Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten (AS-Richtlinie) ist seit 1.4.2016 das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) neben die bestehenden außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren und den Zivilprozess in Kraft. Diese neue Verfahrensordnung verpflichtet jeden Unternehmer, der eine AGB verwendet oder eine Webseite unterhält, zur Information über die Möglichkeit eines solchen Verfahrens – und zahlreiche Unternehmen werden von dieser alternativen Streitbeilegung Gebrauch machen. 

    So können sich Anwälte, Gerichte, Verbraucherorganisationen und Unternehmen über die konkreten Auswirkungen der Neuregelungen informieren und die absehbaren Streitfragen zu diesem so genannten neuen „Paralleluniversum im Rechtsschutzsystem“ klären, z.B.: 

  • Welche Verträge sind neben Kauf- und Dienstleistungsverträgen einbezogen? 
  • Welche Unternehmer sind betroffen, wer kann wie private Streitbeilegungsstellen gründen? 
  • Welche Verfahrensordnung gilt, wie sehen die Verfahrensregeln (Beweiserhebung, Anhörung etc.) aus? 
  • Was kann oder muss im Schlichtungsvorschlag stehen, welche Regelungen gibt es in Bezug auf Verfahrensdauer, Kosten usw.? 
  • Wer ist für die Anerkennung der Streitbeilegungsstellen zuständig, über welche Qualifikationen muss der Streitmittler verfügen? 

    Die Konzeption des HK- VSBG mit Einführung/Kommentierung/Muster ist passgenau auf den Informations- und Beratungsbedarf im Umgang mit den Neuregelungen zugeschnitten: 
  • Ausführliche Handbuchdarstellung zu den Neuregelungen auf einen Blick („Das neue Recht“) 
  • Paragrafengenaue Kommentierung der neuen Verfahrensordnung 
  • Paragrafengenaue Kommentierung der Vorschriften, die in anderen Gesetzen (etwa ZPO oder BRAO) geändert werden 
  • Muster und Erläuterungen (u.a. erste Entwürfe von Schlichtungsordnungen) für die ersten Praxismonate 

    Der offensive Umgang mit dem neuen Instrument „Streitbeilegung“ wird mit dem neuen Handkommentar entscheidend erleichtert. Anwälte, Verbraucherverbände und Unternehmen können so über das „Ob“ und das „Wie“ juristisch fundiert entscheiden.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Tamm / Tonner, Verbraucherrecht

    Das Verbraucherrecht ist eine komplizierte Querschnittsmaterie: Es umfasst eine Vielzahl von Rechtsgebieten und stellt gleichzeitig immer wieder anspruchsvolle schuldrechtliche Fragen, sowohl bei der Beratung von Unternehmen, als auch von Verbrauchern. Das umfassende Handbuch hilft, Mandate u.a. aus AGB-Recht, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, Reiserecht, Telekommunikation, Mietrecht, Kaufvertragsrecht, Produkthaftungsrecht sicher und effizient zu bearbeiten – dabei ist das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG) bereits berücksichtigt.

    Verbraucherrecht ist Schuldrecht
    Längst haben im Verbraucherrecht europarechtliche Vorgaben eine Vielzahl der im deutschen Recht geltenden Grundsätze erweitert oder modifiziert. Grenzüberschreitender Austausch von Waren und Dienstleistungen bietet ebenso hohen Bedarf für die Beratung von Unternehmen wie für die Vertretung von Verbrauchern im Streitfall. 
    Von der AGB-Prüfung bis zum Finanzdienstleistungsvertrag, vom Mietvertrag bis zum Reisevertrag stellen sich, sobald Verbraucher als Vertragspartei beteiligt sind, komplexe Fragen, bei deren Beantwortung das Handbuch hilft: 

  • verzweigte Rechtsgrundlagen werden zusammengeführt
  • die gerade in Rechtsstreitigkeiten mit Verbraucherbeteiligung erforderliche Suche in einer Vielzahl von Quellen entfällt
  • Querbezüge zwischen Zivilrecht und angrenzenden Rechtsgebieten werden transparent
  • ideale Unterstützung für Verlagsgestaltung und Prozess

    Die behandelten Rechtsgebiete:
  • AGB-Recht
  • Arbeitsrecht
  • Baurecht
  • Daseinsvorsorge
  • Datenschutzrecht
  • E-Commerce
  • Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
  • Haustür- und Fernabsatzrecht
  • Kartellrecht 
  • Kaufvertragsrecht
  • Lebensmittelrecht
  • Maklerrecht
  • Mietrecht
  • Produkthaftungsrecht
  • Reiserecht
  • Telekommunikation
  • Umweltrecht
  • Urheberrecht
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Pukall / Kießling, Der Zivilprozess in der Praxis

    Das Formularbuch bildet die gesamte Breite des FamFG ab – nicht nur für Familienrechtler ist es eine unentbehrliche Arbeitshilfe. Auch im Erbrecht, dem Gesellschaftsrecht oder Grundbuchrecht profitieren Rechtsanwälte, Notare und die Justiz von den exzellenten Mustern für eine Vielfalt von Verfahrenssituationen.

    Aus dem Inhalt:

    • Allgemeiner Teil, Beschwerdeverfahren, Verfahrenskostenhilfe, Internationales Recht
    • Familiensachen
    • Betreuungs- und Unterbringungssachen
    • Nachlass- und Teilungssachen
    • Registersachen
    • Weitere Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
    • Freiheitsentziehungssachen
    • Aufgebotssachen
    • Grundbuchsachen

    Die besonderen Vorteile:

    • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind.
    • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag.
    • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen.
    • Stets werden Kosten- und anwaltliches Gebührenrecht mit Rechtsstand 2. KostRMoG berücksichtigt.
    • Alle Muster befinden sich zur weiteren Bearbeitung auf der beigefügten CD-ROM.

    Die Herausgeber: Prof. Dr. Ludwig Kroiß ist Vizepräident des Landgerichts Traunstein und erfahrener Register- und Nachlassrichter. Durch seine zahlreichen Publikationen und seine Vortragstätigkeit genießt er einen ausgezeichneten Ruf insbesondere als Experte im FamFG, dessen Entstehung er gemeinsam mit Dr. Christian Seiler, Richter am Oberlandesgericht München, von Anfang an publizistisch begleitet hat (Kroiß/Seiler, Das neue FamFG). Er ist ausgewiesen durch zahlreiches Veröffentlichen, insbesondere durch seine Kommentierung in einem führenden ZPO-Kommentar.

    Als Autoren konnte ein hervorragendes Team aus Spezialisten zu allen Anwendungsbereichen des FamFG gewonnen werden.

    mehr Info zum Werk

    Zeitschriften

    Zur Modulübersicht springen NJ - Neue Justiz, ab 2009

    Die fortschreitende „Atomisierung des Rechts“ in all seinen Materien durch den Gesetzgeber, die Rechtsprechung und ein vielstimmiger Chor von Literaturäußerungen lässt den beschäftigten Praktiker  gelegentlich ratlos zurück. Er empfindet einen Verlust an Orientierung in Rechtsgebieten, mit denen er nicht täglich befasst ist. Ihm fehlt ein generalisierender Überblick über die Fortentwicklung von Rechtsmaterien, von denen auch er potentiell betroffen sein kann, weil ein Mandant auf seine kompetente Beratung wartet.

    Die Neue Justiz will dem „Allrounder“ zuverlässig das notwendige Wissen in seiner ständigen Fortentwicklung vermitteln und in den Kernmaterien der täglichen Rechtsberatung à jour halten.

    Die Zielsetzung:

    • schneller und umfassender Überblick über die wichtigsten Rechtsgebiete
    • Konzentration auf das Wesentliche, d.h. auf die Strukturen und die
    • Entwicklung der Rechtsmaterien
    • Praxisnähe bei wissenschaftlicher Fundierung
    • prägnante, lesbare und problemorientierte Darstellung

    Erste Säule: Im Mittelpunkt stehen Überblicksbeiträge, die dem Praktiker eine rasche und fundierte Orientierung bieten.

    Zweite Säule: Daneben stehen gleichwertig Rechtsprechungsanalysen. Diese Besprechungen aktueller Entscheidungen liefern – unter Herausarbeitung der Problemstellung und der systematischen Einordnung der Entscheidung in den Gesamtkontext – die für die Praxis relevanten Informationen.

    Die Lektüre der NJ macht sich durch einen signifikanten Informationsgewinn bezahlt.

    Herausgeber: Dr. Martin Abend, Prof. Dr. Marianne Andrae, Prof. Dr. Ekkehard Becker-Eberhard, Dr. Michael Burmann, Dr. Bernhard Dombek, Dr. Frank Engelmann, Dr. Margarete von Galen, Georg Herbert, Dr. Joachim Kronisch, Dr. Michael Moeskes, Dr. Erardo Cristoforo Rautenberg, Prof. Dr. Gerhard Ring, Dr. Axel Schöwe, Karin Schubert, Manfred Walther

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen VuR - Verbraucher und Recht, ab 2005

    Die VuR, monatlich aktuell mit Archivbestand ab 2005, fasst monatlich alle relevanten Informationen übersichtlich und für die Praxis aufbereitet zusammen. Thematisch stehen im Vordergrund die drei Schwerpunktbereiche Anlegerschutz und Kreditrecht, Versicherung und Altersvorsorge sowie Verbraucherinsolvenz und Sanierung.

    Darüber hinaus erscheinen jährlich vier Schwerpunkthefte mit den Themen Reiserecht, Wettbewerbsrecht, Telekommunikation sowie Gesundheit und Sicherheit.

    Der Rechtsprechungsteil wird mit übersichtlich angeordneten und schnell zu erfassenden Urteilen, die zum großen Teil mit Anmerkungen und Hinweisen versehen sind, den Anforderungen der Praxis bestens gerecht. Die VuR ist heute entsprechend der Entwicklung des Verbraucherrechts primär eine wirtschaftsrechtliche Zeitschrift, die sich vornehmlich an Banken, Versicherungen und Wirtschaftsanwälte richtet.

    mehr Info zum Werk

    Normen

    Zur Modulübersicht springen Wichtigste Normen (rechtsgebietsübergreifend)

    Dieses elektronische Werk enthält die in beck-online am häufigsten angeklickten Vorschriften. Die Sammlung bietet einen Grundbestand an Normen, der nützlich ist, wenn sich außerhalb des angestammten Rechtsgebiets Fragen auftun. Natürlich sind auch das Grundgesetz und der EU-Vertrag in der Fassung von Lissabon enthalten.

    Zur Modulübersicht springen Normen aus der anwaltlichen Praxis

    Die Sammlung an Normen enthält rund 750 zentrale Vorschriften aus der anwaltlichen Praxis aus den Rechtsgebieten Zivil-, Öffentliches und Strafrecht und wird monatlich aktualisiert.

    Formulare

    Zur Modulübersicht springen Schulze / Grziwotz / Lauda, Bürgerliches Gesetzbuch - Kommentierte Vertrags- und Prozessformulare

    Das neue Formularbuch ermöglicht einen neuartigen, dem Aufbau des BGB folgenden Zugang zu praxisnahen Mustern und Erläuterungen für Vertragsgestaltung und Prozessführung. Benutzer können vom Gesetzestext oder aus einer Kommentierung direkt auf die Formulare zugreifen, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Norm des BGB stehen.

    Der Inhalt 
    Die durch das BGB geregelten Rechtsbereiche betreffen alle Lebensbereiche: Es beinhaltet die Grund- und Spezialregeln für das Zustandekommen aller Arten von Verträgen, regelt Formalia und Fristen, gibt Anspruchsgrundlagen für Prozesse und ordnet alle zivilen Rechtsverhältnisse.

    Das Formularbuch ermöglicht einen dem Aufbau des BGB folgenden Zugang zu praxisnahen Mustern und Erläuterungen für Vertragsgestaltung und Prozessführung.

  • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie ca. 1.250 praxisrelevante Muster.
  • Sie gelangen paragrafengenau zum detaillierten Formulierungsvorschlag.
  • Über 1200 Muster mit rund 500 zusätzlichen Variationen.
  • Systematische, fundierte Erläuterungen der Muster mit zusätzlichen Praxis- und Taktikhinweisen.

    Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und dem Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften hat der Gesetzgeber allein im ersten Halbjahr 2016 über 30 wichtige Paragrafen geändert und 10 neu eingeführt.

    Die Neuauflage berücksichtigt bereits alle Änderungen, die sich für Vertragsgestaltung und Prozess aus den Neuregelungen ergeben, etwa bezüglich
  • verkürzter bzw. wegfallender Widerrufsrechte bei fehlerhafter Belehrung und bei alten Baufinanzierungen
  • Erweiterung vorvertraglicher Informationspflichten
  • schärferer Anforderungen an die Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern, Nachweis der Sachkunde bei Kreditvermittlern u.a.

    Als weitere wichtige Gesetzesänderungen sind u.a. berücksichtigt:
  • Mietrechtsnovellen mit „Mietpreisbremse“ und energetischer Sanierung
  • Gesetz zum Internationalen Erbrecht und zur Änderung von Vorschriften zum Erbschein sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften
  • Mit der Reform des Werkvertragsrechts durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung werden sich weitere wichtige Änderungen des BGB mit erheblichen Auswirkungen auf die künftige Vertragsgestaltung ergeben. Schon jetzt berücksichtigt die Darstellung die „Baustellen“ des Gesetzgebers im Werkvertragsrecht und zeigt auf, wo Handlungsbedarf entstehen wird. Berater von Baufirmen wie Auftraggebern können sich so rechtzeitig auf die geänderte Rechtslage einstellen.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Saenger / Ullrich / Siebert, Zivilprozessordnung - Kommentierte Prozessformulare

    Der besonders systematische und logische Aufbau der Zivilprozessordnung hat sich in der Rechtspraxis bewährt. Daher folgt das erfolgreiche Prozessformularbuch mit den Mustern dem Ablauf der ZPO. Der Nutzer findet so Paragraf um Paragraf Gesetzestexte und kommentierte Musterformulierungen. Das neue Formularbuch ist nicht nur die ideale Ergänzung zu jedem ZPO-Kommentar, sondern stellt auch familiengerichtliche und zwangsversteigerungsrechtliche Verfahren dar, sowie das Europäische Zivilprozessrecht. Der Bestseller in Neuauflage garantiert effizientes Arbeiten im Zivilprozess für Anwälte und die Justiz ebenso wie für Rechtspfleger. Auch Referendare profitieren von der klaren Struktur des Werkes für Zivil- und Wahlstage.

    ZPO-Prozessformulare
    Die ideale Ergänzung zu allen ZPO-Kommentaren

    Denn der besonders systematische und logische Aufbau der Zivilprozessordnung hat sich in der Rechtspraxis bewährt. Daher folgt das erfolgreiche Prozessformularbuch mit den Mustern dem Ablauf der ZPO. Der Nutzer findet so Paragraf um Paragraf Gesetzestexte und kommentierte Musterformulierungen – auch zu familiengerichtlichen und zwangsversteigerungsrechtlichen Verfahren und dem Europäischen Zivilprozessrecht.
    Die neue Formularbuchgeneration
    ist nicht nur die ideale Ergänzung zu jedem ZPO-Kommentar, sondern stellt auch familiengerichtliche und zwangsversteigerungsrechtliche Verfahren sowie das Europäische Zivilprozessrecht dar. Der Bestseller garantiert auch in der Neuauflage wieder effizientes Arbeiten im Zivilprozess für Anwälte und die Justiz ebenso wie für Rechtspfleger. Auch Referendare profitieren von der klaren Struktur des Werkes für Zivil- und Wahlstage.
    Immer Topaktuell
    berücksichtigt die Neuauflage aller aktuellen Änderungen der ZPO, u.a. 

  • Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung 
  • Gesetz zur Einführung einer Rechtsbehelfsbelehrung im Zivilprozess und zur Änderung anderer Vorschriften
  • MietrechtsänderungsG
  • Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren
  • Gesetz zur Übertragung von Aufgaben im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf Notare
  • Amtshilferichtlinie-UmsetzungsG
  • Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte
  • Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts
  • Gesetz zur Umsetzung der VerbraucherrechteRL und zur Änderung des G zur Regelung der Wohnungsvermittlung
  • Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten
  • Gesetz zur Durchführung der VO (EU) Nr. 1215/2012 sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften
    Die besonderen Vorteile 
  • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind. 
  • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag. 
  • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen. 
  • Stets werden Kosten- und anwaltliches Gebührenrecht berücksichtigt. 
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kroiß / Seiler, FamFG, Kommentiertes Verfahrensformularbuch

    Das Formularbuch bildet die gesamte Breite des FamFG ab – nicht nur für Familienrechtler ist es eine unentbehrliche Arbeitshilfe. Auch im Erbrecht, dem Gesellschaftsrecht oder Grundbuchrecht profitieren Rechtsanwälte, Notare und die Justiz von den exzellenten Mustern für eine Vielfalt von Verfahrenssituationen.

    Aus dem Inhalt:

    • Allgemeiner Teil, Beschwerdeverfahren, Verfahrenskostenhilfe, Internationales Recht
    • Familiensachen
    • Betreuungs- und Unterbringungssachen
    • Nachlass- und Teilungssachen
    • Registersachen
    • Weitere Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
    • Freiheitsentziehungssachen
    • Aufgebotssachen
    • Grundbuchsachen

    Die besonderen Vorteile:

    • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind.
    • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag.
    • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen.
    • Stets werden Kosten- und anwaltliches Gebührenrecht mit Rechtsstand 2. KostRMoG berücksichtigt.
    • Alle Muster befinden sich zur weiteren Bearbeitung auf der beigefügten CD-ROM.

    Die Herausgeber: Dr. Ludwig Kroiß ist Direktor des Amtsgerichts Traunstein und erfahrener Register- und Nachlassrichter. Durch seine zahlreichen Publikationen und seine Vortragstätigkeit genießt er einen ausgezeichneten Ruf insbesondere als Experte im FamFG, dessen Entstehung er gemeinsam mit Dr. Christian Seiler, Richter am Oberlandesgericht München, von Anfang an publizistisch begleitet hat (Kroiß/Seiler, Das neue FamFG). Er ist ausgewiesen durch zahlreiches Veröffentlichen, insbesondere durch seine Kommentierung in einem führenden ZPO-Kommentar.

    Als Autoren konnte ein hervorragendes Team aus Spezialisten zu allen Anwendungsbereichen des FamFG gewonnen werden.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Heiß u. a., FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Familienrecht

    Kaum ein juristisches Tätigkeitsfeld regelt so weite Teile des privaten Lebensbereichs wie das Familienrecht. Anwälte stehen vor der Herausforderung, dass ihre Gestaltungen oft für Jahrzehnte Geltung besitzen. Ein hohes Maß an Sorgfalt und Rechtskenntnis schützt vor bösen Überraschungen. Die Autoren liefern dazu das nötige Handwerkszeug.

    Die Gestaltung von Eheverträgen bildet den zentralen Schwerpunkt der Vertragsgestaltung im Familienrecht. Vermögensrechtliche Regelungen, Unterhaltsregelungen, Regelungen über den Versorgungsausgleich und steuerliche Besonderheiten sind darin nur Teilbereiche der insgesamt vorkommenden Lebenssachverhalte.
     
    Einen weiteren Schwerpunkt der vertragsgestaltenden Beratung im Familienrecht bilden die notariellen Scheidungsvereinbarungen.

    Der dritte große Teil, in dem Anwälte durch Gestaltung Sachverhalte umfassend regeln müssen, ist der der Prozessvergleiche.

    Wo immer Anwälte im Familienrecht vertragsgestaltend tätig werden, treffen sie Regelungen, die die bestehenden Verhältnisse endgültig festlegen sollen. Getroffene Regelungen können in Einzelfällen erst nach Jahrzehnten ihre Auswirkungen zeigen. Band 2 der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung von Rechtsanwältinnen und Fachanwältinnen für Familienrecht Beate Heiß, Ivana Groffmann und Dr. Sabine Müller unterstützt Praktiker mit weit über 200 Mustern und Varianten für die in der Praxis stets wiederkehrenden Fälle.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Eckert / Kroiß, FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Erbrecht

    Der Band Erbrecht der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung bietet eine ebenso konzentrierte wie ausführliche und in der Praxis unverzichtbare Unterstützung bei der Bearbeitung erbrechtlicher Mandate. Neben den klassischen Mustern für unterschiedliche Arten von Testamenten werden im Kapitel zu erbrechtlichen Gestaltungsmitteln Muster und Varianten beispielsweise zu Enterbung, Vermächtnisarten, Testamentsvollstreckung, Pflichtteilsentziehung, Erbverzicht und zahlreichen weiteren Themen präsentiert.

    Typische Gestaltungskonstellationen beim Einzeltestament werden ebenso dargestellt wie Ehegattentestament und Erbverträge, besonders eingegangen wird auf spezielle Gestaltungssituationen bei gemeinschaftlichen Testamenten. Weitere Kapitel widmen sich Erbverträgen, Annahme und Ausschlagung von Erbschaften, Fällen mit Auslandsberührung und vielem mehr. Mit dem von Notar Dr. Frank Eckert und Direktor des Amtsgerichts Dr. Ludwig Kroiß verfassten Band können erbrechtliche Mandate effizient bearbeitet werden, hierbei helfen insbesondere über 150 Muster und hervorragend durchdachte materiell-rechtliche Ausführungen mit Beratungshinweisen und zielgerichteten Vertiefungshinweisen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Mayer, FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Arbeitsrecht

    Über 70 Muster und Erläuterungen von der Stellenausschreibung über die Begründung des Arbeitsverhältnisses bis zur Betriebsvereinbarung bietet der Band „Arbeitsrecht“ aus der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung.

    Der Praktiker findet, gegliedert nach typischen Fallkonstellationen, Muster zu

    •    Stellenausschreibung, Vorstellungsgespräch, Bewerberauswahl, Personalfragebogen, Absage
    •    Befristete und unbefristete Arbeitsverträge mit Angestellten und gewerblichen Arbeitnehmern
    •    Probezeitverlängerung, Umsetzung des AGG, Zeugnis u.v.m.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Mayer - Arbeitsrecht

    Über 100 Muster und detaillierte Erläuterungen dermateriellrechtlichen und prozessualen Voraussetzungen von der Mandatsannahmeüber den gesamten Instanzenzug im Arbeitsgerichtsprozess. Abmahnung, alleKündigungsarten und -schutzprozesse, Klagen auf Überstundenvergütung,Zeugniserteilung und viele weitere Themen einschließlich Vergütungsrecht.  

    Aus demInhalt:

    •    Besonderheiten des arbeitsrechtlichen Mandats
    •    Verhaltensbedingte, betriebsbedingte, personenbedingteKündigung und Änderungskündigung
    •    Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte
    •    Überstundenvergütung
    •    Zeugniserteilung
    •    Anhörungsrüge, Berufung, Revision,Nichtzulassungsbeschwerde

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Sonntag / Rütten, FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Privates Baurecht

    Die FormularBibliothek Vertragsgestaltung enthält vielfältige Vertragsmuster für die alltägliche Praxis in Angelegenheiten des Privaten Baurechts.

    Gerade im Bereich der Vertragsgestaltung sind vorausschauendes Denken und das Erkennen von Rechtsentwicklungen von großer Bedeutung. Band 7 befasst sich mit dem Themenbereich Privates Baurecht.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Billing u. a., FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Schuldrecht

    Der Band Schuldrecht der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung beinhaltet die Teile Kaufrecht, Franchiserecht, Darlehen, Bürgschaft, Werkvertragsrecht und IT-Recht.

    Teil 1, Kaufrecht von Rechtsanwälten Frank Billing, Stefan Grüter und Heinrich Sternemann bietet Erläuterungen und Muster zum Kauf beweglicher Sachen und Rechte. Dabei werden in bewährter Weise vollständige Verträge wie auch Einzelklauseln für deren Individualisierung ausführlich vorgestellt.

    Teil 2, Darlehen, von Rechtsanwältin Kathrin Strauß, bietet Vertragsgestaltungen für private Darlehensverträge.

    Teil 3, Bürgschaft, von Rechtsanwältin Kathrin Strauß, bietet Erläuterungen zum materiellen Recht, u.a. mit Mustern zu Patronatserklärungen und verschiedenen Bürgschaftsverträgen mit Ergänzungen, um diese an die jeweilige Beratungssituation anzupassen.

    Teil 4, IT-Recht von Rechtsanwalt Dr. Michael Kummermehr und Rechtsanwalt Mario Wegner, hilft bis ins Detail bei der Gestaltung von Verträgen über die Softwareerstellung, die Überlassung von Standardsoftware, die Quellcodehinterlegung, die Gestaltung von Online-Shops, Online-Aktionen und vielem mehr. 60 Muster zu allen wichtigen Bereichen des IT-Rechts unterstützen rechtssicher die Vertragsgestaltung in einem Bereich, der aus dem Wirtschaftsleben nicht mehr hinwegzudenken ist. 

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kollmorgen, FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Gesellschaftsrecht I

    Die Kapitalgesellschaften sind Gegenstand des Bandes Gesellschaftsrecht I der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung. Der Nutzer erhält Muster für sämtliche Stationen im Lebenszyklus einer Kapitalgesellschaft von deren Gründung über den laufenden Betrieb bis hin zu Auflösung und Liquidation.

    Der GmbH-Teil beleuchtet Gesellschaftsverträge, Gesellschafterversammlung, Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Beirat, Verfügungen über Geschäftsanteile, Kapitalmaßnahmen, Unternehmensverträge, Ausscheiden von Gesellschaftern.

    Der Teil zur Aktiengesellschaft befasst sich insbesondere mit Satzungen, Aktien, Aktienurkunden und Übertragung von Aktien, Vorstand und Aufsichtsrat, Hauptversammlung, Kapitalmaßnahmen, Unternehmensverträge und Auflösung bzw. Abwicklung der AG.

    230 Muster unterstützen den Praktiker Gesellschaftsrecht bei seiner täglichen Arbeit.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Teichmann u. a., FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Gesellschaftsrecht II

    Der Einzelkaufmann und die Personengesellschaften sowie Verein, Stiftung, eingetragene Genossenschaft und Verträge des Rechtsanwalts bilden die Teile des Bandes Gesellschaftsrecht II der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung.

    Teil 1 von Rechtsanwalt Artur Teichmann, Mannheim, und Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater Dr. Andreas Rohde, Bonn, befasst sich mit dem Einzelkaufmann, der BGB-Gesellschaft, der OHG, KG und GmbH & Co. KG. Vor der Klammer unternehmerischen Handelns stehen die Regeln des HGB, die Darstellungen zum Einzelkaufmann bieten u.a. Muster zu Prokura, Handlungsvollmacht und Generalvollmacht in 40 ausführlichen Mustern.

    Zur BGB-Gesellschaft werden u.a. Gesellschaftsverträge, Regelungen zur Geschäftsführungsbefugnis, Wettbewerbsverbote und Regelungen anlässlich des Todes eines Gesellschafters mit 15 Mustern dargestellt.

    Die Ausführungen zur OHG beinhalten Anmeldung, Gesellschaftsverträge, Eintritt und Austritt von Gesellschaftern und zahlreiche zugehörige Registeranmeldungen bis hin zu Erlöschen der Gesellschaft bzw. deren Fortsetzung bei noch nicht abgeschlossener Liquidation. Über 30 Muster unterstützen den Praktiker bei der täglichen Arbeit.

    Zur Kommanditgesellschaft werden 20 Muster zu Gesellschaftsverträgen, Verträgen über Ein- und Austritt von Kommanditisten und Komplementären, Einlageerhöhungen und die zugehörigen Anmeldungen geboten. Ausführungen zur GmbH & Co. KG ergänzen die Darstellung zur KG mit weiteren Mustern.

    Teil 2 zu Verein und Teil 3 zu Stiftung geben die grundsätzlichen zur Gründung und Führung von Verein und Stiftung notwendigen Informationen mit zahlreichen Mustern.

    Teil 4 zur Genossenschaft von Rechtsanwalt Dr. Marcus Geschwandtner, Bonn, erläutert die Genossenschaft und stellt deren Satzung ausführlich mit Erläuterungen dar.

    Teil 5 zu den Verträgen des Rechtsanwalts bietet nicht nur Ausführungen zu den unterschiedlichen Rechtsformen von Zusammenschlüssen von Anwälten zu Partnerschaft, Rechtsanwalts-GmbH und Bürogemeinschaft, sondern stellt auch einen Kaufvertrag über eine Rechtsanwaltssozietät sowie Vergütungsvereinbarungen mit Mandanten dar. Für diesen Teil zeichnen Rechtsanwalt und Notar a.D. Dr. Bernhard Dombek, ehemaliger Präsident der Bundesrechtsanwaltskammer sowie Rechtsanwalt Karl-Michael Schmidt, Geschäftsführer des Anwaltsinstituts der Humboldt-Universität Berlin, verantwortlich.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Zwißler u. a., FormularBibliothek Vertragsgestaltung - Miete | Grundstück | WEG, 2. A.

    Der Band Miete/Grundstück/Wohungseigentum der FormularBibliothek | Vertragsgestaltung bietet eine Fülle von Vertragsgestaltungen für zahlreiche Beratungssituationen rund um die Immobilie und das Grundstück.

    In Teil 1, Miete (Grüter/Wisselmann/Zwißler), werden neben vollständigen Mietverträgen zahlreiche Einzelklauseln zu deren Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Mandanten dargestellt. Weitere Muster decken die Fälle von Mieterhöhung, Änderung von Nebenkosten, Vereinbarung einer Staffelmiete und vieles mehr ab.

    Ein weiteres ausführliches Kapitel befasst sich mit der Gewerberaummiete, bei der ebenfalls vollständige Mietverträge ebenso wie die Einzelklauseln ausführlich erläutert und formuliert werden. Darüber hinaus befassen sich weitere Muster mit Vertragsstraferegelungen, Betriebspflichten, Instandsetzung und Instandhaltung, der Durchführung von Kleinreparaturen und baulichen Änderungen und vielen weiteren Einzelsituationen. Über 100 Muster bieten mit ihren Erläuterungen Rechtssicherheit bei der Gestaltung der Mietverträge.

    Ein drittes Kapitel bietet Verträge zum Bereich der Pacht in Form von Land-, Gaststätten-, Kleingarten- und Jagdpachtvertrag.

    Notar Dr. Arne Everts bietet in Teil 2 des Bandes Verträge zum Erwerb bebauter Grundstücke, unvermessener Teilgrundstücke, zu Erbbaurechten, zur Bestellung von Dienstbarkeiten und anderen Belastungen des Grundstücks, insbesondere der Hypotheken.

    Teil 3 zur Wohnungseigentümergemeinschaft von VRiLG Dr. Walter Boeckh deckt die Bereiche der Begründung von Wohnungseigentum und Teileigentum, der Gemeinschaftsordnung, der Teilungserklärung, der Umwandlung und Aufhebung von Sondereigentum bzw. Gemeinschaftseigentum sowie des Verwaltervertrages und der Verwaltervollmacht ab. Über 70 Muster unterstützen bei der rechtssicheren Gestaltung von Verträgen rund um das Wohnungseigentum. 

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Heiß – Familienrecht

    Band 2der FormularBibliothek | Zivilprozess bietet über 150 praxiserprobte Muster zufamiliengerichtlichen Verfahren vom vorgerichtlichen Bereich bis hin zurVollstreckung. 

    Familienrecht ist mehr als nur die Ehescheidung – mitkonzentrierter, beispiellos praxisnaher Darstellung zu Anspruchsgrundlagen undVerfahren erschließen die Autoren verständlich und auf der Basisjahrzehntelanger Berufserfahrung das Familienrecht. Der Band enthält mehr als150 Muster u.a. zu Ehescheidung, Versorgungsausgleich, Verfahrenskostenhilfe,Gewaltschutz, Wohnungszuweisung, Umgangsrecht und vielem mehr.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, David / Breuer - Gesellschaftsrecht / Wettbewerbsrecht

    Der 4.Band der FormularBibliothek | Zivilprozess beinhaltet die ThemenGesellschaftsrecht und Wettbewerbsrecht. Über 70 Muster unterstützen bei dererfolgreichen Führung der wichtigsten Verfahren bei der Beratung vonUnternehmen.

    Teil 1: Anfechtung von Gesellschafterbeschlüssen,Durchsetzung von Wettbewerbsverboten, oder Änderungen desGesellschaftsvertrages, Ausschluss von Gesellschaftern – all diese undzahlreiche weitere Themenbereiche des Gesellschaftsrechts werden umfassend erläutertund in mehr als 40 ausführlichen Mustern.

    Teil 2: Abmahnungen, Verpflichtungserklärungen,Unterlassungserklärungen und Schutzschriften im vorprozessualen Stadium, sowiedie Durchsetzung wettbewerbsrechtlicher Ansprüche im Gerichtsverfahren sind inaller Ausführlichkeit unter materiellrechtlichen und prozessualen Aspektendargestellt; hinzu kommen die Besonderheiten der Zwangsvollstreckung. Über 30Muster helfen, Wettbewerbsstreitigkeiten in den Griff zu bekommen. 

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Sonntag u. a. – Privates Baurecht

    Der 6.Band der FormularBibliothek | Zivilprozess bietet jeweils zu BGB- undVOB/B-Werkvertrag mehr als 230 Muster.

    Schon vor Klageerhebung bieten sich im Baurecht vielfältige Handlungsmöglichkeiten für Bauherren und Auftraggeber, Streitigkeiten zu bereinigen: etwa wenn um Abschlagsrechnungen, Kürzungen von Schlussrechnungen oder den Leistungsstand gestritten wird. Auch im Prozess kann noch im Vergleichsweg gehandelt werden, ohne dass alle Instanzen durchwandert werden müssen. Von Sicherheitsverlangen über Fristsetzungen und Kündigungen vor Klageerhebung bis hin zu Abgeltungs- und anderen Vergleichen, dem selbstständigen Beweisverfahren, vielfältigen Nacherfüllungs-, Vorschuss- und Minderungsklagen, Schadenersatz- und Werklohnklagen oder Klagen auf Bewilligung einer Bauhandwerkesicherungshypothek: Über 230 Muster bilden jede Situation vor und während des Bauprozesses ab.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Teichmann u. a. – Sachenrecht / Erbrecht

    Der 8.Band der FormularBibliothek | Zivilprozess behandelt die Bereiche Sachenrechtund Erbrecht. Insgesamt bietet der Band nahezu 100 praxisnahe Muster für dieMandatsbearbeitung.

    Teil 1 Sachenrecht von Rechtsanwalt Artur Teichmann, Mannheim und Notar a.D. Dr. Helmut-Peter Kahlert stellt bewegliches Sachenrecht und Immobiliarsachenrecht ausführlich dar. Sachenrechtliche Herausgabeansprüche, kombiniert mit weiteren Ansprüchen zB auf Schadenersatz werden ebenso dargestellt wie Ansprüche aus Besitzstörung. In einem gesonderten Kapitel wird das Grundstücksrecht umfassend behandelt, materielles Recht, Prozessrecht und die Besonderheiten der Zwangsvollstreckung sind ausführlich behandelt. Über 70 Muster helfen bei der effektiven Durchsetzung von Ansprüchen in der Mandatsarbeit.

    Teil 2 Erbrecht von Direktor des Amtsgerichts Dr. Ludwig Kroiß bietet Rechtsgrundlagen und prozessuale Besonderheiten für die Durchsetzung erbrechtlicher Ansprüche wie die Klage auf Feststellung des Erbrechts, die Klage des Erben auf Herausgabe der Erbschaft, Klagen von Pflichtteilsberechtigten und Nachlassgläubigern. Ein Sonderkapitel befasst sich mit dem Gebührenrecht.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Kröger u. a. – Schuldrecht

    Der 7.Band der FormularBibliothek | Zivilprozess umfasst die Bereiche Kauf, Darlehen,Leasing, Bürgschaft und das IT-Recht.

    Teil 1: Der Kauf beweglicher Sachen stellt eines der amhäufigsten vorkommenden Rechtsgeschäfte dar – so facettenreich sind auch dieStreitigkeiten im Kaufrecht, je nachdem, ob Verbraucher beteiligt sind, dasInternet genutzt wird oder andere Besonderheiten bestehen. Über 40 Musterhelfen, diese Besonderheiten im Griff zu behalten.

    Teil 2-4: Darlehen, Leasing und Bürgschaft als zentraleFinanzierungs- und Sicherungsinstrumente führen im Laufe ihres Bestehens häufigzu Rechtsstreitigkeiten, deren materielle Rechtsgrundlagen und Prozesstaktikhier vermittelt und mit zahlreichen Mustern illustriert werden.

    Teil 5: Das IT-Recht ist längst Schauplatzwirtschaftlich bedeutsamer Prozesse – sowohl bei Geschäften über das Internat,als auch bei Streit über Domainrechte, Softwareschutz und Mängel bei Hard- undSoftware. Die Darstellungen zu den Rechtsgrundlagen und Besonderheiten derProzessführung auf diesem Gebiet werden durch zahlreiche Muster ergänzt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Roth u. a. – Verkehr / Schaden / Versicherung

    Der 5.Band der FormularBibliothek | Zivilprozess befasst sich mit den BereichenVerkehrsrecht, Deliktsrecht, Arzthaftungsrecht und Versicherungsrecht. Erenthält über 100 Muster zu einer Vielzahl von Verfahrenssituationen.

    Teil 1: Verkehrszivil- und Ordnungswidrigkeitenrecht sinduntrennbar miteinander verbunden – denn nahezu jedem Verkehrsunfall liegt auchein Verstoß gegen Verkehrsregeln zugrunde. Deshalb beleuchtet derverkehrsrechtliche Teil des Bandes auch das Ordnungswidrigkeitenverfahren. Über50 Muster zum Verkehrsrecht bieten alles für die Unfallregulierung undVerteidigung im OWi- und Strafverfahren.

    Teil 2: Deliktische Ansprüche treten ein, wo vertraglicheAnsprüche nicht bestehen. Schmerzensgeld und Schadenersatz werden ebenso wieBeseitigungs- und Unterlassungsansprüche in ihren Rechtsgrundlagen erläutertund zahlreiche Muster zur Umsetzung dargestellt.

    Teil 3: Das taktisch kluge Vorgehen im Arzthaftungsprozesswird in den materiellrechtlichen und prozessualen Grundlagen erläutert undanhand von über 30 Mustern für die Praxis aufbereitet.

    Teil 4: Zum Prozess gegen die eigene und fremdeVersicherung  werden u.a. Widerruf und Beendigung vonVersicherungsverträgen, Geltendmachung von Ansprüchen aus Versicherungsverträgendargestellt. Zahlreiche griffige Muster unterstützen die Arbeit am Fall.  

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FormularBibliothek Zivilprozess, Bruns u. a., Miete|WEG|Nachbarschaft

    Rund umdie selbst genutzte oder vermietete Immobilie entzünden sich zahlreicheStreitigkeiten, die im anwaltlichen Berufsalltag eine große Rolle spielen.Hierzu bietet der 3. Band der FormularBibliothek | Zivilprozess fundierteInformationen und hilft mit über 140 ausführlichen Mustern.

    Teil 1: Alle Streitigkeiten aus Mietverhältnissen von derEigenbedarfskündigung bis zur Mieterhöhung auf dem neuesten Stand –Mietrechtsreformen 2014 und 2015 und BGH-Schönheitsreparaturrechtsprechungintegriert – über 50 Muster.

    Teil 2: Ob Streit um Beschlüsse der Eigentümerversammlung,der Eigentümer untereinander oder über die Verwalterpflichten – Materielles undprozessuales Recht werden ausführlich und praxisnah erläutert, über 60 Mustererleichtern die Umsetzung im Praxisalltag

    Teil 3: Nachbarschaftsstreitigkeiten erfolgreich führen,Ansprüche wirksam durchsetzen – dabei helfen über 20 ausführliche Muster zuallgemeinen Abwehransprüchen, Notwegerecht, Grunddienstbarkeiten,Grenzstreitigkeiten und vielem mehr.

    mehr Info zum Werk

    von NomosOnline Anwalt